A2 Lektion 01 Wortliste

das

Sg.

Glück

Glücksymbole:  Schwein, Kleeblatt, Hufeisen, Schornsteinfeger

- Zum Glück!

- glücklich

- Glück haben

- Herzlichen Glückwunsch!
- Über das Unglück ist bisher wenig bekannt

- am glücklichsten

- glücklich (Adj.)

- glücklicherweise

- Es ist ein Glück, dass ...

- Glücksspiel (n)

Substantiv / Nomen

Nom  Gen  Dat   Akk

das    des  dem  das
Tim ist glücklich

Antonyme:

das Unglück

 

luck, fortune

 

72

e-a-e

an.sehen

Ich sehe dich an

Wortverbindungen:

Substantive: Film, Bild, Fernsehen, Video

Adjektive: genau, schief, schön, scheel

sehE an,

sah an,

habe angesehEN

 

look at

 

der

Nachbar, Plural: - n die NachbarN

1. jemand, der in jemandes [unmittelbarer] Nähe wohnt, dessen Haus, Grundstück in der [unmittelbaren] Nähe von jemandes Haus, Grundstück liegt

- wir haben neue Nachbarn bekommen

2. jemand, der sich in jemandes [unmittelbarer] Nähe befindet

in übertragener Bedeutung: gute Beziehungen zu den östlichen, westlichen Nachbarn (Nachbarländern) haben

Synonyme zu Nachbar und Nachbarin: Anwohner, Anwohnerin, Grundstücksnachbar, Grundstücksnachbarin, Hausnachbar, Hausnachbarin, 

Nachbarsfrau, Nebenmann, Sitznachbar, Sitznachbarin, Tischnachbar, Tischnachbarin

 besonders süddeutsch: Anrainer, Anrainerin;

besonders Verkehrswesen: Anlieger, Anliegerin

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

Rechtschreibung
Worttrennung:
Nach | bar


neighhbor

 

die

Nachbarin, Plural: - nen die NachbarinNEN

n-Verdoppelung im Plural bei Singularendung „in“

weibliche Form zu Nachbar

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Nach | ba|rin

neighhbor

 

der

Einkauf, die Einkäufe

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

Rechtschreibung
Worttrennung:
Ein | kauf

Purchasing

 

das

Zentrum, Plural: die Zentren
Stadtzentrum, Plural: - die Zentren

- Innenstadt; City

Herkunft: lateinisch centrum = Mittelpunkt < griechisch kéntron, eigentlich = Stachel(stab); ruhender Zirkelschenkel, zu: kenteĩn = (ein)stechen

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das     des  dem  das

Worttrennung:

Zen | trum, Zen | t | rum

center

 

das

Gefühl, - e die GefühlE

- Empfindungen, psychische Regung, Ahnung, Gespür

- intuitiv, gefühlsmäßig

- gefühlvoll

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das   des  dem das

Worttrennung:
Ge | fühl

feeling

 

der

Anfang,Plural:  ”-e  die An-fängE,

Umlaut im Plural

erster Teil, erstes Stadium, Ansatz

erster Teil eines Zeitabschnitts, eines Alters

Beginn einer räumlichen Gegebenheit

Substantiv / Nomen

Nom  Gen  Dat    Akk

der    des   dem  den

Rechtschreibung
Worttrennung:

An | fang

beginning

 

4

e, te, t

 

klappen
es klappt, es klappTE, es hat geklappT

- den Deckel nach oben klappen

- wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt 

(dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss)

Wortverbindungen:
Substantive: Deckel, Unterkiefer, Schnürchen, Mal, Zusammenarbeit, Laptop

Adjektive: endlich, reibungslos, vorzüglich, recht, hervorragend, prima

Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:

klap | pen

to work out, succeed

 

4
e-te-t

vermissen
als vermisst gemeldet;

die vermissten (fehlenden) Dokumente;

jegliches Taktgefühl vermissen lassen oder vermissenlassen

Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:

ver | mis |sen

 

 

der

WRS

Mensch, Plural: - en die MenschEN

a.) mit der Fähigkeit zu logischem Denken und zur Sprache, zur sittlichen Entscheidung und Erkenntnis von Gut und Böse ausgestattetes höchstentwickeltes Lebewesen: der schöpferische Mensch

b.) menschliches Lebewesen, Individuum
-
ein Mensch von Fleisch und Blut (ein wirklicher, lebendiger Mensch)
c.) bestimmte Person, Persönlichkeit
-
ein gesunder, kranker Mensch
d.) als burschikose Anrede, oft auch ohne persönlichen Bezug in Ausrufen des Staunens, Erschreckens, der Bewunderung

Grammatik: ohne Plural

salopp: Mensch, da hast du aber Glück gehabt!

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

person, human being

 

der

 

Arbeitgeber, – die Arbeitgeber

- Firma o. Ä., Person, die Arbeitnehmer im Arbeitsverhältnis beschäftigt

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der   des  dem den

Worttrennung:
Ar | beit | ge | ber

employer

 

die

 

Arbeitgeberin, - en die Arbeitgeberinnen

n-Verdoppelung im Plural bei Singularendung „in“

- weibliche Form zu Arbeitgeber

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Worttrennung:
 
Ar | beit | ge | be | rin

employer

 

91

ie-o-o
h>g

sichA

LERNEN

um.ziehen
ziehE, zog, habe gezogEN

- wann ziehst du in die neue Wohnung um?

-- ich ziehe in die neue Wohnung um
- ich ziehe mich schnell um (Kleider)

- das Kleid umziehen

Verb trennbar Rechtschreibung
Worttrennung

un | ter | brin | gen

Grammatik

Stammvokalwechsel

to accomodate

 

4

e, te, t

sichA

kennen lernen
lernE kennen, lernTE kennen, habe kennengelernT

- jemanden persönlich kennenlernen

Verb

ken | nen ler | nen

ken | nen | ler | nen

to meet (a person)

 

WRS

gestern
er ist seit gestern krank
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER
von gestern sein (umgangssprachlich: altmodisch, unmodern, rückständig, dumm sein: ihre Ideen, diese Leute sind einfach von gestern;

Adverb 

yesterday

 

der

Umzug, Plural: ”- e die ZügE, Umlaut im Plural

- jemandem beim Umzug helfen

aus bestimmtem Anlass veranstalteter gemeinsamer Gang, Marsch einer Menschenmenge durch die Straßen

- ein festlicher Umzug der Trachtenvereine

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

Um | zug

move

 

die

Sache, - n die SacheN

- Ding, Gegenstand, Etwas

- Kleidungsstücke, Kleidung

- Angelegenheit, Vorgang, Vorfall, Umstand

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Worttrennung:  Sa | che

thing, matter

 

4

e, te, t

 

aus.packen
packE, packTE, habe die Tasche ausgepackT

- wir packen die Reisetasche; Kleider in den Koffer packen; jemanden am Arm packen; packen wirs noch? (schaffen wir es noch rechtzeitig?); hast dus endlich gepackt? (verstanden); pack dich! (sich fortscheren)

Verb trennbar Rechtschreibung
Worttrennung

aus | pa | cken

 

 

68

a-ie-a

sein

ein.schlafen
schlafE ein, schlief ein, bin eingeschlafEN
- nicht einschlafen können

- in Schlaf sinken; [sanft, ohne Qualen] sterben

Wortverbindungen:
Substantive: Steuer, Bett, Zigarette

Adjektive: endlich, kurz, sanft, fest, lang

Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:
ein | schla | fen

Antonyme:

auf | wa | chen

Stammvokalwechsel

to fall asleep

 

der

WRS

Wecker, Plural: – die Wecker

Uhr zum Wecken, die zu einer vorher eingestellten Zeit klingelt o. Ä.

- Der Wecker klingelt.
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

jemandem auf den Wecker gehen/fallen umgangssprachlich: jemandem äußerst lästig werden: die Musik geht mir langsam auf den Wecker;

er kann einem ganz schön auf den Wecker gehen mit seiner ewigen Meckerei

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

We | cker

alarm clock

 

4

e, te, t
Präsens E

Präteritum TE

Perfekt T

 

merken
merkE, merkTE, habe gemerkT

 

- im Gedächtnis behalten
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

- merkst du was? 

umgangssprachlich; spürst du, dass etwas nicht in Ordnung ist?

- du merkst aber auch alles! 

umgangssprachlich ironisch; endlich hast du begriffen!

Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:

mer | ken

 

remember

 

WRS

schließlich
er willigte schließlich [doch] ein
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER
- schließlich und endlich
umgangssprachlich verstärkend:
schließlich: schließlich und endlich haben wir es doch geschafft

Adverb
schließ | lich

eventually

 

 

sogar
Aber ich bin schließlich sogar noch pünktlich im
Hotel angekommen. 

Partikel
so | gar

even

 

der

Arbeitstag, Plural:  - e, die TagE

Tag, an dem [berufliche] Arbeit geleistet wird oder zu leisten ist

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der    des   dem den

Ar | beits | tag

workday

 

 

klingen
BEISPIELE

- die Gläser, Glocken klingen

- die Stimmen klingen durch das ganze Haus (sind im ganzen Haus zu hören)

- eine klingende (wohltönende) Stimme haben

 

sound, ring

 

4

e, te, t

ge

 

erleben
erlebE, erlebTE, habe erlebT

- ich habe schon viel[es] erlebt; hat man so was schon erlebt! werden wir das Jahr 2050 erleben?; auf sich wirken lassen

Verb

er|le|ben

Grammatik:

ge Partizip ohne ge

experience

 

die

Panne, Plural: - n die Pannen

- Störung, technischer Schaden

Nomen/Substantiv

die, der, der, die

Worttrennung: Pan|ne

car breakdown, mishap

 

der

Sg.

Alltag
tägliches Einerlei, gleichförmiger Ablauf

Wortverbindungen:

Substantive: Beruf, Politik, Freizeit, Leben,

Verben: meistern, einkehren, bewältigen, wegdenken

Adjektive: grau, beruflich, banal, hart, trist, betriblich

Substantiv / Nomen

Nom  Gen  Dat    Akk

 der    des   dem  den

Rechtschreibung
Worttrennung:

All | tag

ordinary weekday

 

4

e, te, t

ge
WRS

verpassen
BEISPIELE

- den Zug, den Anschluss verpassen

- sie hat den letzten Bus verpasst

- er hat seine Frau verpasst

- wir haben uns um einige Minuten verpasst

- der Sänger hat den Einsatz verpasst (hat nicht rechtzeitig eingesetzt)
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

- jemandem eins/eine verpassen

umgangssprachlich: jemandem einen Schlag versetzen

Verb

ver|pas|sen
Grammatik
:

ge Partizip ohne ge

miss

 

4

e, te, t

ge

bemerken
bemerkE, bemerkTE, habe bemerkT

- wahrnehmen, entdecken, erkennen
BEISPIEL

- wir bemerkten nicht seine Unsicherheit
- BEISPIEL

nebenbei bemerkt, der Wein ist gut

Verb

be|mer|ken

ge Partizip ohne ge

to notice, to realize

 

82

a-u-a

ge

 

erfahren

erfahrE, erfuhr, habe erfahrEN

- reich an Erfahrungen, Routine, kundig; Kenntnissen; versiert; erfahrene Fachkräftebewährt, erprobt, fähig, geübt, kenntnisreich, kompetent, sachkundig

Verb

er|fah|ren

Grammatik:

ge Partizip ohne ge

Stammvokalwechsel

to find out, to learn

 

4

e, te, t

sichA

vor.stellen
stellE vor, stellTE vor, vorgestellT

- stellen Sie sich vor

- die Uhr [um] eine Stunde vorstellen

Verb trennbar

Worttrennung:

vor|stel|len

to set ahead (watch), to introduce

 

die

Geldbörse, -n die Geldbörsen
Portemonnaie
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

purse

 

86

ie-o-o

sichA

ge

verlieren
verlierE, verlor, verlorEN

- Barbara verliert immer ihre Schlüssel

- Job verlieren

- den Verstand verlieren

Verb

ver|lie|ren

ge Partizip ohne ge

Stammvokalwechsel

to lose

 

das

Pech
BEISPIELE

- das war wirklich Pech!

- Pech für dich
umgangssprachlich; nichts zu machen

- er hat viel Pech gehabt in den letzten Jahren 

vieles ist nicht so gegangen, wie er es gewünscht hätte

- mit jemandem, etwas Pech haben 

nicht den Richtigen, die Richtige, das Richtige getroffen haben)
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das   des  dem das

Antonyme zu 
Pech = Glück

 

bad luck, pitch

 

der

Kredit, Plural: - e die Kredite

Anleihe, Darlehen, Hypothek

- der Kreditrahmen, die Kreditkarte

Nomen/Substantiv

der, des, dem, den

Worttrennung: Kre|dit

bank loan

 

Die

Kreditkarte
(von einem Unternehmen für Finanzierungen an eine kreditwürdige Person ausgegebene) äußerlich einer Scheckkarte ähnliche kleine Karte, mit der der Inhaber der Karte gegen Vorlage bargeldlose Zahlungen tätigen kann
Wortverbindungen:
Substantive: Geld, Handy, Reisecheck, Führerschein, Ausweis, Scheck, Lastschrift
Verben: bezahlen, zahlen, besitzen, sperren, abrechnen, akzeptieren, zücken, benutzen
Adjektive: verschieden, gänging, fremd, gefälscht, gültig, divers

Wussten Sie schon?

Dieses Wort stand 1986 erstmals im Rechtschreibduden.

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die
Kre|dit|kar|te

Credit card

 

81
e-io-o

stoßen
BEISPIELE

- jemanden mit dem Fuß stoßen

- jemanden/jemandem in die Seite stoßen

- er stieß mit der Faust an, gegen die Scheibe

- der Stier stieß mit den Hörnern nach ihm
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Verb

Stammvokalwechsel sto|ßen

bump, push

 

 

peinlich
peinlich, peinlicher, am peinlichsten
BEISPIELE

ein peinlicher Zwischenfall

ein peinliches Versehen, Vorkommnis

eine peinliche Lage, Situation, Panne, Frage

es herrschte peinliches Schweigen

sein Benehmen war, wirkte, berührte peinlich

es ist mir furchtbar peinlich, dass ich zu spät komme

von etwas peinlich berührt, überrascht, betroffen sein

substantiviert: das Peinliche an der Sache war …
Synonyme zu peinlich:

beschämendblamabelfatal, in Verlegenheit bringend
Wortverbindungen
Substantive: Auftritt, Outfit, Schweigen, Situation, Erlebnis, Frage, Niederlage
Verben: sein, vermeiden, werden, wirken, achten, finden, haben, berühren
Adjektive: weise, gruselig, unangenehm, dick, still, schlapp, öffentlich, lustig
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adjektiv

embarrassing

 

der

Onkel, Plural:die Onkel

- Bruder oder Schwager der Mutter oder des Vaters

- Kindersprache: [bekannter] männlicher Erwachsener; zum Onkel Doktor gehen

umgangsprachlich: Onkelehe

- Zusammenleben einer verwitweten Frau mit einem Mann, den sie nicht heiratet, um ihre Witwenrente o. Ä. nicht zu verlieren

Herkunft: französisch oncle < lateinisch avunculus = Bruder der Mutter

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

On|kel

uncle

 

die

Tante, Plural: - n die Tanten

- Schwester oder Schwägerin der Mutter oder des Vaters

- Kindersprache:  [bekannte] weibliche Erwachsene

- umgangssprachlich abwertend: Frau

- salopp, meist abwertend:  Tunte

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Rechtschreibung
Worttrennung:

Tan|te

aunt

 

der

Cousin, - s die CousinS

- Sohn des Bruders oder der Schwester eines Elternteils ( Vater oder Mutter)

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der   des  dem den

Worttrennung: Cou|sin

cousin

 

die

Cousine, - n die CousineN

- weibliche Form zu Cousin

- Base

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Worttrennung: Cou|si|ne, Ku|si|ne

cousin

 

der

Neffe, - n die NeffeN

- Sohn von Schwester, Bruder, Schwägerin oder Schwager

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der   des  dem den

Worttrennung: Nef|fe

nephew

 

die

Nichte, - n die NichteN

- Tochter von Schwester, Bruder, Schwägerin oder Schwager

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Worttrennung: Nich|te

nice

 

 

sympathisch

 

 

 

das

Mitglied, - er die MitgliedER

ein Mitglied der Familie

 

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das   des  dem das

Worttrennung: Mit|glied

member (m/f)

 

die

Wohngemeinschaft, Abk. WG

Plural: - en  die Gemeinschaften

- Gruppe von Personen, die als Gemeinschaft [mit gemeinsamem Haushalt] ein Haus oder eine Wohnung bewohnen

Nomen/Substantiv

die, der, der, die

Rechtschreibung
Worttrennung:

Wohn|ge|mein|schaft

shared housing community

 

 

wahrscheinlich
wahrscheinlich, wahrscheinlicher, am wahrscheinlichsten
- Adverb – mit ziemlicher Sicherheit …
BEISPIELE

er wird wahrscheinlich erst morgen reisen

der Name ist wahrscheinlich keltischen Ursprungs

es war wahrscheinlich Selbstmord

„Kommst du morgen?“ – „Wahrscheinlich [ja, nicht].“

sie hat sehr wahrscheinlich (mit großer Sicherheit) recht

Adverb
Adjektiv

probably

 

das

Dach, die Dächer
BEISPIELE

ein steiles, flaches Dach

das Dach mit Ziegeln decken

der Sturm hat viele Dächer abgedeckt

ein Zimmer unterm Dach (im obersten Stockwerk) WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

- das Dach der Welt (1. das Hochland von Pamir. 2. das Himalaja-Gebirge. 3. Tibet.)

- ein Dach über dem Kopf haben

umgangssprachlich: eine Unterkunft haben

j- emandem aufs Dach steigen
umgangssprachlich: jemanden ausschimpfen, zurechtweisen, tadeln;

- jemandem eins, eine/etwas aufs Dach geben umgangssprachlich: 1. jemandem einen Schlag auf den Kopf geben. 2. jemandem einen Verweis, eine Rüge erteilen.

- eins, eine/etwas aufs Dach bekommen/kriegen umgangssprachlich: 1. einen Schlag auf den Kopf bekommen. 2. einen Verweis, eine Rüge erhalten.

- etwas unter Dach und Fach bringen

1. etwas in Sicherheit bringen und dadurch vor Unwetter o. Ä. schützen.
2. etwas glücklich zum Abschluss bringen; ursprünglich auf das Einbringen der Ernte bezogen; Fach = Zwischenraum, Abteilung in der tragenden Konstruktion des norddeutschen Bauernhauses.

- unter Dach und Fach sein
1. in Sicherheit, geschützt vor Unwetter o. Ä. sein. 2. glücklich erledigt, abgeschlossen sein.

- [mit jemandem] unter einem Dach wohnen, leben, hausen

umgangssprachlich: [mit jemandem] im gleichen Haus wohnen

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das   des  dem das

 

top, roof

 

 

bisher
- von einem unbestimmten Zeitpunkt an bis zum heutigen Tag, bis jetzt
– von einem unbestimmten Zeitpunkt 
BEISPIEL

bisher war alles in Ordnung
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adverb
bis|her

so far

 

 

verschieden
– 1. voneinander abweichend, Unterschiede aufweisend, sich …
2a. mehrere, einige, manche;
2b. einiges, manches, dieses und jenes
BEISPIELE

- verschiedener Meinung, Ansicht, Auffassung sein

- zwei ganz verschiedene Stoffe, Qualitäten

- verschiedene, die verschiedensten (sehr viele verschiedene) Interessen haben

- Kleider in verschiedener Ausführung

- die Gläser sind in/nach Form, Farbe, Größe verschieden

- die beiden sind sehr verschieden, sind verschieden wie Tag und Nacht

- das ist von Fall zu Fall verschieden

- die beiden Pakete sind verschieden schwer

- darüber kann man verschieden denken
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adjektiv
ver|schie|den

different

 

das

Viertel, Plural: –  die Viertel

- Viertel nach zwei

- Viertel vor drei

- viertel vor vier

- viertel nach vier

- Es ist Viertel vor neun

wörtlich: Jetzt ist fünfzehn vor neun

- Es ist Viertel nach vier

wörtlich: Jetzt ist fünfzehn nach vier

- Armenviertel 

- vierter Teil einer Menge, Strecke

- Stadtteil, Stadtviertel,Gegend einer Stadt

- Häuserblock

Gleichlautendes Wort:

der / das Viertel, Viertelnote, Musik

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

das     des  dem  das

Worttrennung:

Vier|tel

 

a quarter

 

der

Mieter, Plural: – die Mieter

- jemand, der etwas gemietet hat

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

Mie|ter

tenant, lesee, renter

 

die

Mieterin, Plural: - nen MieterinNEN

n-Verdoppelung im Plural bei Singularendung „in“

weibliche Form zu der Mieter

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Mie|te|rin

tenant, lesee, renter

 

91

ie-o-o

haben

+ sein

h>g

LERNEN

 

 

ein.ziehen
ziehE ein, zog ein, bin eingezogEN

- haben: ein neues Gummiband [in den Bund, in die Turnhose] einziehen

- eine Zwischenwand einziehen

- das Fahrgestell einziehen (Flugzeug)

- den Bauch einziehen

- der Hund hatte den Schwanz eingezogen (eingeklemmt)

Steuern einziehen (Finanzamt)

- von staatlicher Seite: jemandes Besitz beschlagnahmen, konfiszieren

- Erkundigungen [über jemanden, etwas] einziehen (Amtssprache)

- sein: eine neue Mieterin ist [in die Wohnung] eingezogen

- die Creme zieht rasch [in die Haut] ein

Verb trennbar

Rechtschreibung
Worttrennung

ein|zie|hen Grammatik

Stammvokalwechsel

to move in The army moved into Tripolis

to move in (to move into an apartment (Am.) / flat (Brit.))

 

das

Mal

BEISPIELE

das, dieses eine Mal nur

ein anderes Mal

jedes Mal

[k]ein einziges Mal

beide, einige, Hunderte Mal

ein paar Mal

ein Dutzend Mal

ein halbes hundert Mal

ein oder mehrere Male

das erste Mal
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

Mal für Mal (jedes Mal erneut)

mit einem Mal[e] (plötzlich, unerklärlicherweise)

von Mal zu Mal (jedes Mal in fortschreitendem Maße: die Begeisterung ließ von Mal zu Mal nach)

 

time

 

 

komisch

komisch, komischer, am komischsten
BEISPIELE

- ein komisches Aussehen

- ein komisches Gesicht machen

- er macht eine komische Figur

- er konnte sehr komisch sein

- jemanden, etwas irrsinnig komisch finden

- was ist daran so komisch?

Adjektiv
ko | misch

Beispiel

am komischs | ten

 

funny

 

 

jemand
BEISPIELE

- ich kenne jemand/jemanden, der schon dort gewesen ist

- ich treffe mich heute mit jemand/jemandem, der das Hotel schon kennt

- sie ist jemand, die/der nicht so schnell aufgibt
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Pronomen
je|mand

someone

 

4

e, te, t

 

reichen

reichE, reichTE, habe gereichT

- jemandem etwas zum Nehmen hinhalten;  servieren, anbieten; das reicht nicht; das Geld reicht nicht

- Reichst du mir bitte die Butter

Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:

rei|chen

to suffice, to be enough

 

4

e, te, t

 

teilen
teilE, teilTE, habe geteilT
Präsens E, Präteritum TE, Perfekt T
- die Schokolade teilen
in Gruppen teilen:
die Kursteilnehmerin mehrere Gruppen teilen

Verb trennbar

Rechtschreibung
Worttrennung

tei|len

 

 

91

ie-o-o
h>g

+ sichA

LERNEN

aus.ziehen
ziehE, zog, habe gezogEN

Alle sind ausgezogen

Wortverbindungen:

Substantive: Schuh, Zügel, Jacke, Kleid, Konjunktur

Adjektive: magisch, schick, ordentlich, kräftig, fertig, unwiderstehlich

Verb trennbar
Rechtschreibung
Worttrennung:
aus|zie|hen

Antonyme:

einziehen

Stammvokalwechsel

to put on

 

der

R 162
R 163

Platz, Plural: ”- e die PlätzE, Umlaut im Plural

Platz finden, greifen, haben; Platz machen, nehmen; am Platz[e] sein; Platz sparen; vgl. platzsparend

Schreibung in Straßennamen:

Regel 162: Getrennt schreibt man, wenn eine Ableitung auf „-er" von einem Orts- oder Ländernamen vorliegt 

- Frankfurter Platz

Regel 163: klein aber, da keine Ableitungen, sondern selbst auf „-er" endende Orts-, Völker- oder Familiennamen: -  Römerplatz

Straßennamen, die mit mehrteiligen Namen zusammengesetzt sind, schreibt man mit Bindestrichen 

- Berliner-Tor-Platz, Luisen-Platz

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat   Akk

der   des  dem  den

square

 

 

jeder
zu jeder Stunde, zu jeder Zeit

auf jeden Fall

zu Anfang jedes Jahres oder jeden Jahres

die Rinde jedes alten Baumes

das weiß ein jeder

jedem kann geholfen werden

alles und jedes (alles ohne Ausnahme)

jeder Beliebige kann daran teilnehmen

jeder Einzelne wurde gefragt

jedes Mal versprach sie es

Pronomen und Zahlwort
je|der, je|de, je|des

everyone

 

4, 14

e, te, t

ge
Präsens E

Präteritum TE

Perfekt T

benutzen
benutzE, benutzTE, habe benutzT

- keine Seife benutzen; einen Raum als Esszimmer benutzen; den freien Tag für einen Ausflug benutzen

Wortverbindungen:
Substantive: Toilette, Wort, Wekzeug, Waffe,  Verkehrsmittel, Begriff, Kondom

Adjektive: selten, regälmäßig, gelegentlich, täglich, häufig, abwertend

 Verb

Rechtschreibung
Worttrennung:

be|nut|zen, be|nüt|zen

Grammatik:

ge Partizip ohne ge

to use

 

 

gemeinsam
BEISPIELE

die gemeinsame Wohnung

gemeinsame Interessen

das Grundstück gehörte ihnen gemeinsam
WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

etwas mit jemandem, etwas gemeinsam haben
(etwas mit jemand anderem, mit einer anderen Sache in gleicher Weise, übereinstimmend haben)

jemandem, einer Sache gemeinsam sein (jemandem, einer Sache in gleicher Weise eigen sein: die Liebe zur Musik war ihnen gemeinsam)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adjektiv

together

 

 

sonst
Man schreibt „sonst“ immer getrennt vom folgenden Wort:

hast du sonst noch eine Frage, sonst noch [et]was auf dem Herzen?

ist sonst jemand, sonst wer bereit[,] mitzuhelfen?

ich hätte fast sonst was (umgangssprachlich für wer weiß was) gesagt

kann ich Ihnen sonst wie helfen?

sie könnte ja sonst wo sein

da könnte ja sonst jemand, sonst wer (umgangssprachlich für irgendjemand) kommen

BEISPIELE

heute nicht, sonst ja

was hast du denn, du bist doch sonst nicht so empfindlich!

sonst haben sie uns immer geholfen

da müssen sich die sonst so klugen Experten wohl geirrt haben

er hat es wie sonst (wie üblich) gemacht

hier ist alles noch wie sonst (wie immer)

WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

sonst noch was?/[aber] sonst gehts dir gut?/[aber] sonst tut dir nichts weh? 
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adverb 

otherwise

 

 

Nun
Partikel 
BEISPIEL

inzwischen hat sich nun herausgestellt, dass …

BEISPIEL

siehst du, so ist das nun

BEISPIELE

nun, wie stehts?

nun, nun! (als Ausdruck der Beschwichtigung oder des Einwandes)

nun denn! (also, dann wollen wir beginnen!)

nun denn, viel Spaß!

nun gut! (meinetwegen, einverstanden!)

nun ja (als Ausdruck zögernden Einverständnisses, Eingeständnisses; na ja)

Konjunktion
nachdem, da
BEISPIEL

nun sie so lange krank war, muss sie sich noch schonen

Adverb
BEISPIELE

ich muss nun gehen

von nun an waren sie Freunde
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Partikel 
Konjunktion 
Adverb 

well

 

 

normalerweise

 

usually

 

 

schwanger

– ein Kind in sich tragend …
BEISPIELE

- eine schwangere Frau

- [von jemandem] schwanger sein, werden

- sie ist im vierten Monat, zum zweiten Mal schwanger

WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER

mit etwas schwanger gehen (umgangssprachlich scherzhaft: sich schon einige Zeit mit einem bestimmten Plan, einer geistigen Arbeit beschäftigen)
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Adjektiv
schwan|ger

pregnant

 

der

Schwiegervater

– Vater des Ehemanns oder der Ehefrau
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der   des  dem den

Worttrennung:
Schwie|ger|va|ter

father in law

 

die

Schwiegermutter
– Mutter des Ehemanns oder der Ehefrau 
Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die

Schwie | ger |mut | ter

mother-in-law

 

der

Haushalt, - e  die HaushaltE

- zu einem Haushalt gehörende Personengruppe

Substantiv/Nomen

Nom Gen Dat  Akk

der   des  dem den

Worttrennung: Haus|halt

household

 

die

Rente, -n die Renten
1a. regelmäßiger, monatlich zu zahlender Geldbetrag, …

1b. regelmäßige Zahlungen, die jemand aus …

2. festverzinsliches Wertpapier, Anleihe
BEISPIELE

eine hohe, niedrige, kleine Rente

dynamische, dynamisierte (den Veränderungen der Bruttolöhne angepasste) -n

eine Rente beantragen, bekommen, beziehen

Anspruch auf eine Rente haben

jemanden auf Rente setzen (umgangssprachlich; berenten)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Substantiv / Nomen

Nom Gen Dat  Akk

die    der   der  die
Ren|te

 

pension