König Anton von Pembrock

Hausaufgaben MAI 2017

Sa

23

Jun

2018

4 Gruppen der Verben

Gruppe 1 Modalverben
Die Modalverben bestimmen die Art und Weise, wie man etwas tut: gern oder nicht, freiwillig oder nicht u.s.w.

Es gibt 6 Modalverben: dürfen 28, können 49, müssen 60, sollen 76, wollen 90,  mögen 59

 

Nummer

Infinitiv

Präsens

Präteritum

Perfekt

6 Stück

 

 

keine Endung

TE

T

 

 

 

 

 

 

 

28

dürfen

ich darf

ich dürfte

ich habe gedurft

 

49

können

ich kann

ich konnte

ich habe gekonnt

 

60

müssen

ich muss

ich musste

ich habe gemusst

 

76

sollen

ich soll

ich sollte

ich habe …. sollen
(nicht gesollt)

 

90

wollen

ich will

ich wollte

ich habe gewollt

 

59

mögen

ich mag

ich mochte

ich habe gemocht

 

möchte ist eigentlich kein Modalverb, wird aber als solches benutzt. Es hat keinen eigenen Infinitiv und ist verwandt mit mögen
Die Bedeutung von möchte

Ich möchte einmal nach Paris (fahren).

jemand hat einen Wunsch

Ich möchte einen Tee (trinken).

beim Bestellen und Einkaufen (höflich)

Ich möchte 150 Gramm Käse (kaufen)

beim Bestellen und Einkaufen (höflich)

 


Modalverben kommen meist mit einem anderen Verb zusammen vor. Das zweite Verb steht dann im Infinitiv am Satzende
z.B. Du sollst jeden Tag Hausaufgaben machen.

Modalverben können auch ohne Infinitiv stehen.

z.B. Ich möchte einen Tee.

gemeint ist: trinken

Kommst du mit? Nein, ich kann nicht.

gemeint ist: mitkommen


Wollen kann unfreundlich wirken. Es klingt besser, wenn man sagt:
z.B. Ich möchte noch einen Kaffee.

Bei Modalverben wird das Partizip II (Verb im Perfekt) in den zusammengesetzten Zeiten durch den Infinitiv ersetzt, wenn sie mit einem anderen Verb zusammen vorkommen
z.B. Slame hätte morgen kommen sollen (nicht gesollt)

Besonderheiten

dürfen
ist ein Modalverb und drückt meistens die Erlaubnis oder auch das Recht aus etwas zu tun.
dürfen wird außerdem häufig verwendet, um eine höfliche Frage einzuleiten.
Manchmal verwendet man hier auch den Konjunktiv II., da dieser noch höflicher wirkt
z.B. Darf / dürfte ich Sie etwas fragen?  Präsens / Konjunktiv II.

Die Verneinung nicht dürfen bedeutet ein Verbot oder eine Warnung.
z.B. Hier darfst du nicht rauchen!

Steht im Satz neben dürfen ein zweites Verb, so wird Perfekt und Plusquam-perfekt die Form dürfen statt Partizip II verwendet. Nur selten, wenn dürfen als selbständiges Vollverb verwendet wird, benötigt man die Form gedürft
z.B. Sose hätte das nicht sagen dürfen
     
 
Slame hat nicht ins Kino gedurft

 
Beispiele und Wendungen

erlaubt

 

 

Ich darf laut singen

 

Haifa und Genet dürfen am Samstag nicht ins Kino gehen

nicht erlaubt

Ich darf nicht rauchen

 

Ich darf laut singen

Ich habe die Erlaubnis laut zu singen

Darf ich ?

Erlauben Sie?

Wolle darf man nicht heiß waschen.

Man sollte Wolle nicht heiß waschen.

Was darf es sein?

Was wünschen Sie?

Das dürfte alles sein.

Ich nehme an, dass das alles war.

Das darf nicht passieren.

Dieser Fall soll nie eintreten.

Das darf doch nicht wahr sein!

Das ist unglaublich!


Die Negation der Modalverben

 

Arkady

darf / soll

am Wochenende

nicht

schwimmen

Verbot

Genet

kann

morgen

nicht

zu mir kommen

nicht möglich

Haifa

kann

noch

nicht

Auto fahren

nicht fähig

Sose

möchte

diese Woch

nicht

der Lehrerin helfen

keine Lust

Slame

muss

dafür am Sonntag

nicht

kochen

nicht notwendig

Helen, Spinat

musst

du

nicht

essen

kein Zwang

Resul

soll

im Urlaub

nicht

so viel rauchen

nicht in Ordnung

6 Kommentare

Fr

08

Jun

2018

Fragewörter

Nr

Artikel

Frage

Beispiel

Übersetzung الترجمة

01

 

Wann?

Wann sind Sie geboren?

متى

02

 

Warum?

Warum lernen Sie Deutsch?

لماذا تتعلم اللغة

03

 

Was gibt’s?

Was gibt’s zum Mittagsessen?

ما يوجد لطعام

04

 

Was ist los?

Was ist passiert?

ماذا حدث؟

05

 

Was ist passiert?

Was ist los?

?

06

 

Was kostet das?

Wie viel kostet das Handy?

كم هو سعر هذا اله

07

 

Was?

Was ist das?

 

08

 

Welche?

Welche Sprache sprechen Sie?

ما هي اللغة التي تت

09

Dativ

Wem?

Wem schreiben Sie einen Brief?

لمن تكتب رسالة بريد؟

10

Akk

Wen?

Wen sehen Sie in der Klasse?

من ترى في الصف؟

11

Nom

Wer?

Wer ist das?

من هذا؟

12

 

Weshalb? Warum

·         Weshalb hast du das getan/gemacht?

لماذا فعلت هذا / قمت بهذا؟

13

die

W-Frage

-n

W-السؤال

14

 

Wie bitte?

Bitte wiederholen Sie nochmal.

الرجاء الاعادة مرة آخرى

15

 

Wie geht’s?

Danke der Nachfrage, gut. Und Ihnen?

شكرا على سؤالك، و أنت ؟

16

 

Wie lange?

Wie lange sind Sie in Deutschland?

        ؟ منذ متى انت في ألمانيا

17

 

Wie spät ist es?

Es ist 23 Uhr und 25 Minuten

إنها الساعة الحا

18

 

Wie viele?

Wie viel Sprachen sprechen Sie?

كم لغة تتكلم ؟

19

 

Wie?

Wie heißen Sie?

ما اسمك؟

20

 

Wie?

Wie alt sind Sie?

كم عمرك؟

21

 

Wieso?

Wieso, warum sind Sie nach Deutschland gekommen?

لاجل ماذا/  لماذا أتيت إلى ألمانيا؟

23

 

Wo?

Wo wohnen Sie?

أين تسكن؟

24

 

Woher?

Woher kommen Sie?

من أين أتيت؟

25

 

Wohin?

Wohin gehen Sie?

إلى أين تذهب؟

26

 

Wozu?

Wozu ist das gut?

لماذا هذا جيد؟

27

 

Haben wir alles?

Haben wir alles eingekauft?

لقد اشترينا كل ش

28

 

So viel?

So viel? Das ist aber teuer

كل هذا؟ ولكن هذا غالٍ

2 Kommentare

Di

16

Mai

2017

Handy laden im Bus

Heag-Busse

Erstmals Lademöglichkeit für Mobiltelefone an Bord

Heag mobiBus nimmt 16 neue Busse in Betrieb


Einige Fahrgäste haben es bereits bemerkt: Seit Freitag (5.) hat das Darmstädter Busunternehmen HEAG mobiBus neue Dieselbusse der Marke Evo-Bus im Einsatz. Dabei handelt es sich um die ersten fünf von insgesamt neun sogenannten „Low Entry“-Fahrzeugen, die spätestens ab Ende Mai zum Einsatz kommen werden und alle ältere Fahrzeuge ersetzen. Die zwölf Meter langen Standardbusse verbinden Wirtschaftlichkeit mit den Anforderungen an Barrierefreiheit.


An fast jeder Sitzreihe der neuen Busse können Fahrgäste über USB-Buchsen ihr Handy aufladen.
 

Moderner Fahrgastkomfort

Die 16 Neufahrzeuge verfügen erstmals an fast jeder Sitzreihe über USB-Buchsen, so dass Fahrgäste unterwegs die Möglichkeit haben, Mobiltelefone elektrisch zu laden. „Wir wissen, dass Handys für viele Bus- und Bahnnutzer ein wichtiges Kommunikationsmedium sind. Mit den kostenlosen Lademöglichkeiten tragen wir diesem Bedürfnis Rechnung und werden auch alle weiteren Neufahrzeuge im Bus- und Straßenbahnbereich damit ausstatten“, so Dirmeier weiter. Weitere besondere Details der barrierefreien Niederflurfahrzeuge sind die Fahrtzielanzeigen am Heck und an der linken Seite. Damit können Fahrgäste die Busse schon aus der Distanz besser zuordnen. Wie auch alle übrigen Busse der HEAG mobiBus verfügen die Neufahrzeuge über eine Absenkvorrichtung sowie eine mechanische Klapprampe für Rollstuhlfahrer. Die Innenausstattung überzeugt durch komfortable Sitze mit viel Beinfreiheit. Zahlreiche Haltestangen aus Edelstahl bieten auch im Stehen sicheren Halt. Alle Bedienknöpfe wie Türöffner oder Halteruf-Tasten sind gut erreichbar und leicht zu bedienen. Wärmeschutzglas und eine moderne Klimatechnik sorgen auch an heißen Sommertagen für angenehme Temperaturen im Fahrgastraum. Akustische und optische Haltestelleninformationen bieten den Fahrgästen im Fahrzeug eine schnelle Orientierung. Moderne Doppelbildschirme bieten zudem Platz für Werbung oder Sonderinformationen.

 

Alle 16 neuen Busse erfüllen die neue Euro 6-Norm und verbessern die Emissionsstandards der HEAG-Busflotte ein weiteres Mal. Mit den Neukäufen steigt der Anteil an Euro 6-Fahrzeugen auf 65 Prozent. Die Investitionskosten für die 16 Neufahrzeuge beziffert das Unternehmen mit rund 4,7 Millionen Euro. Im nächsten Jahr wird der Verkehrskonzern noch weitere konventionelle Busse brauchen. Zwar will die HEAG mobilo in diesem Jahr zwei erste Elektrobusse beschaffen, doch „sowohl aus finanziellen als auch technischen Gründen gelingt die Systemumstellung auf Elektromobilität nur Schritt für Schritt“, erklärt Geschäftsführer Michael Dirmeier.

quelle: darmstaedter-tagblatt.de Foto: Heag mobilo.

1 Kommentare

Mi

10

Mai

2017

Grammatik

biegen  
  Der Radfahrer ist um die Ecke gebogen.
  Ich habe das Metall gebogen.
brechen   
  Sein Versprechen ist gebrochen.
  Ich habe mir das rechte Bein gebrochen
fahren   
  Wir sind nach Berlin gefahren.
  Der Taxifahrer hat mich zum Arzt gefahren.
fliegen   
  Wir sind mit der Lufthansa nach Frankfurt geflogen.
  Der Pilot hat den neuen Flugzeugtyp selbst geflogen.
frieren   
  Das Wasser auf dem See ist gefroren.
  Die Heizung war kaputt. Wir haben gefroren!
irren   
  Sie kannten den Weg nicht und sind durch den Wald geirrt.
  Die Telefonnummer ist falsch – du hast dich geirrt!
passieren   
  An der Kreuzung ist ein Unfall passiert.
  Der Intercity hat ohne anzuhalten die französische Grenze passiert.
reißen   
  Das Seil der Bergbahn ist gerissen.
  Die Leute haben die Zeitungen dem Verkäufer aus der Hand gerissen.
reiten   
  Wir sind durch Wiesen und Felder geritten.
  Er hat das schnellste Pferd geritten.
rollen   
  Der Ball ist gerollt.
  Ich habe den Ball gerollt.
schwimmen 
  Ich bin über den See geschwommen.
  Ich habe einen Kilometer geschwommen.
starten   
  Der österreichische Skiläufer ist als Erster gestartet.
  Der Pilot hat den Motor gestartet.
stoßen   
  Wir sind beim Graben auf einen Schatz gestoßen.
  Sie haben ihn ins Wasser gestoßen.
stürzen   
  Er ist auf der spiegelglatten Straße gestürzt.
  Er hat seine Frau vom Balkon gestürzt.
treten   
  Er ist ins Zimmer getreten.
  Die Kuh hat mich getreten!
wegziehen 
  Er ist aus seinem Heimatort weggezogen.
  Man hat ihm den Boden unter den Füßen weggezogen.
zerbrechen 
  Die Vase ist zerbrochen.
  Er hat den Spiegel zerbrochen.
ziehen   
  Wir sind aufs Land gezogen.
  Mein Zahnarzt hat mir einen kranken Zahn gezogen.
0 Kommentare

Mo

13

Mär

2017

Das Wochenende

ist ... habe ... aufgestanden ... gefrühstückt ... telefoniert ... das Krankenhaus ... besucht ... spazieren gegangen ... die Tochter ... die Freundin ... mit ... Anton ... Luisenplatz

Was machte die Lehrerin am Wochenende??

Kommentar

www.lady2000.de

Dein Name

TEXT

 

9 Kommentare

Fr

27

Jan

2017

Hausaufgabe 27. Januar 2017

AUFGABE

von 19 VERBEN je ein Blatt anlegen
die Verben Gruppe 2 = alle Beispielsätze aus dem *GRÜNEN VERBENBUCH* abschreiben
die Verben Gruppe 4 = je ein Blatt anlegen, also 14 Blätter 

 

ALLE BLÄTTER

1. Zeile

VerbNummer, Verbgruppe, INFINITIV
Präsens - Präteritum - Perfekt

2. VerbGruppe 4

von 1 bis 11 passende Sätze schreiben

3. VerbGruppe 2

Bekannte Verben von den Bildern 1 - 30 (Frieda und Willy) in 9 Formen schreiben

Alles verstanden? Natürlich...wenn nicht im Kommentar fragen.

Aufgabe im KOMMENTAR schreiben

Viel Spaß

eure Lehrerin

1 Kommentare

So

01

Jan

2017

Vogelspinne als Weihnachtsgeschenk

 

 

 

 

 

 

 

Hier die kuriose Polizeimeldung aus Braunschweig im Originaltext:

In der Nacht zum 31.12.2016 wurde die Polizei zu einem nicht alltäglichen Streit zwischen einem Pärchen gerufen. Eine Frau bekam von ihrem Lebensgefährten eine kleine Vogelspinne zu Weihnachten geschenkt. Offenbar kam hierüber keine große Freude auf und man geriet immer wieder in Streit, welcher heute in einem Polizeieinsatz gipfelte, nachdem die Frau ihr Geschenk aus Wut in Richtung ihres Lebensgefährten warf. Die eingesetzten Beamten konnten die Spinne einfangen und übergaben diese an den Tierschutz. Ob der Haussegen hierdurch wieder geradegerückt wurde, kann nicht gesagt werden.
Hausaufgabe:
Unbekannte Wörter schreiben + lernen
Mit allen Verben SÄTZE bilden  in 12 Formen 
PRÄSENS - PRÄTERITUM - PERFEKT - FUTUR - MODAL - TRENNBAR - IMPERATIV - PASSIV - KONJUNKTIV II. - DATIV + PRÄPOSITION - AKKUSATIV + PRÄPOSITION
Mit allen Nomen SÄTZE bilden in 5 Formen
Nominativ - Genitiv - Dativ - Akkusativ + Plural
Alle Adjektive steigern
GRUND - KOMPARATIV -  SUPERLATIV - ELATIV
Hausaufgabe PRIVAT in WhatsApp oder im Heft zum Kurs mitbringen. 
Viel Spaß

2 Kommentare

Do

08

Dez

2016

Hausaufgabe 07.12. Diktat + Präsentation

Hausaufgabe 1

Wie lernen Sie am besten?

Gestern ging ich wie immer um 7 Uhr 30 zur Arbeit. Das heißt, ich wollte zur Arbeit gehen. Ich brauche normalerweise eine halbe Stunde. Ich fahre nie mit dem Auto. Zuerst nehme ich die Straßenbahn bis zum Rathausplatz. Dort steige ich in den Bus um und fahre bis zur Christuskirche. Von dort muss ich dann noch fünf Minuten bis zu meiner Firma laufen. Aber gestern war alles anders. Wegen eines Unfalls fuhr die Straßenbahn nicht zum Rathausplatz, sondern zum Bahnhof. Von dort sollte mein Bus fahren. Es kam auch ein Bus, ich stieg ein. Als der Bus losfuhr merkte ich, dass es der falsche war. Bei der nächsten Haltestelle stürzte ich wütend aus dem Bus. Ich durfte nicht zu spät kommen, weil ich eine Besprechung mit meinem Chef hatte. Neue Aufgaben, mehr Geld und so. Ich wollte ein Taxi nehmen, aber es kam kein Taxi. Ich rannte los. Als ich in der Firma ankam, hatte ich 20 Minuten Verspätung. Ich ging ins Sekretariat, um mich anzumelden. „Der Chef ist noch nicht da“, sagte die Sekretärin und sah mich prüfend an. „Ich weiß auch nicht, was los ist. Er ist sonst nie verspätet.“ Da kam er zur Tür rein. Total gestresst sah er aus. „Mein Auto ist kaputt und ich wollte mal die Straßenbahn ausprobieren“, keuchte er.

Hausaufgabe 2

Präsentation vorbereiten

5 Kommentare

Mo

05

Dez

2016

Logo 2017

ENDLICH ist das / der Logo fertig. An was denken SIE, wenn Sie das / den Logo sehen? Ein Auto, einen Kaffee, ....

Gruß Lehrerin

Die / der beste KommentatorIN  wird zum Ramadan eingeladen

1 Kommentare

Fr

25

Nov

2016

KURSBESCHREIBUNG

Lesen Sie, BITTE, die Kursbeschreibung aufmerksam durch. Lesen Sie besonders die Spalte Grammatik. Was haben Sie schon gelernt?? Was haben Sie wieder vergessen? Schreiben Sie mir, wir wiederholen es dann im Kurs. 

0 Kommentare

Mi

23

Nov

2016

Neues Logo, BITTE um HILFE

 

Bild 1

1 bis 10 Punkte

10 = sehr gut

Bild 2

1 bis 10 Punkte

Bild 3

1 bis 10 Punkte

wer Punkte schreibt und gewinnt, darf sich ein Wörterbuch aussuchen.

Danke und liebe Grüße

eure Lehrerin

Marlene Schachner

4 Kommentare

Mi

28

Sep

2016

Frauen UND Männer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der ideale Mann?

Frage des Tages! Oder des Lebens?

Was denken die Frauen über Männer?

Und Männer über Frauen?

 

0 Kommentare

Fr

02

Sep

2016

WIR SIND ALLE GLEICH

Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

 

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, HIER ist DEUTSCHLAND und dieses Büro ist in DEUTSCHLAND!! Hier arbeiten MENSCHEN, also Frauen und Männer aus DEUTSCHLAND, Syrien und vielen anderen Ländern. WIR RESPEKTIEREN ALLE MENSCHEN (FRAUEN und MÄNNER) DIESER WELT. RESPEKTIEREN SIE HIER auch ALLE MENSCHEN (FRAUEN und MÄNNER) DIESER Welt!! 

Wir danken Ihnen

 

Dear Sirs and Madams, here is GERMANY and this office is in GERMANY !! PEOPLE work here (men and women from GERMANY, Syria and many other countries). WE RESPECT ALL PEOPLE (WOMEN and MEN) from THIS WORLD. Would you please also RESPECT ALL PEOPLE (WOMEN and MEN)  from THIS world !!

We thank you

 

أيها السيدات والسادة، هنا ألمانيا وهذا المكتب في ألمانيا !! يعمل هنا ناس من مختلف الجنسيات، رجالا ونساء من ألمانيا وسوريا وبلدان أخرى كثيرة.

نحن نحترم جميع الناس في هذا العالم (رجالا ونساء) ونرجو منكم أن تتعاملوا بالمثل وتحترموا الجميع رجالا أو نساء من مختلف الجنسيات. !!

مع الشكر الجزيل

 

ayuha alssadat , wahuna hu 'almania w hdha almaktab hu fi 'almania !! aleamal huna alnnas , min alrrijal walnnisa' min 'almania wasuria w buldan 'ukhraa kathira. nahn nahtarim jmye alnnas ( alrrijal walnnasa') hdha alealam . RESPECT huna 'aydaan ALL PEOPLE ( alnnisa' walrrijal ) hdha alealam !!
shukraan

1 Kommentare

Mo

29

Aug

2016

Wortliste B2 Lektion 01 HEIMAT

Glossar

 

Vervielfältigung zu Unterrichtszwecken gestattet.

Seite 1

Kapitel 1

Heimat ist …

LB, S. 8-9

Auftakt

vertraut :

-s Heimweh :

-s Fernweh : μ

 AB, S. 6-7

Auftakt

-e Wahlheimat :

 heimatlos :

rätselhaft : μ

gebirgig :

kahl : μ, ω

vertrocknet :

duften : μ

-r Duft, "e :

übel :

stinken (stank – hat gestunken) :

-r Gestank :

-r Einwanderer, - :

-r Auswanderer, - : μ

(sich) geborgen (fühlen) :

zurück/kehren :

Neue Heimat

LB, S. 10-11

Modul 1

auf/geben (gibt auf, gab auf – hat aufgegeben)

 

verlassen (verlässt, verließ – hat verlassen)

Glossar

 

Seite 2

von vorne an/fangen (fängt an, fing an – hat angefangen)

 

wagen :

spontan : 

ziehen (zog – ist gezogen) :

sich etw. vor/stellen :

erledigen :

bereuen :

sich ein/leben in + D :

erweitern :

mittlerweile :

-e Umgebung, -en :

sehnsüchtig :

banal :

-e Faustregel, -n :

aus/wandern :

AB, S. 8-10

Modul 1

-e Zugehörigkeit :

 -e Enge :

 

-e Vertrautheit :

 

-e Rückkehr :

aus/lösen :

-e Fremde : -s Ausland

scheitern : 

eine Chance winkt :

mir graut vor + D :

sich versöhnen mit + D :

ab/gewinnen + D (gewann ab – hat abgewonnen)

: [!]

-r Rückhalt :

 

Seite 3

-r Winkel, - :

intakt : 

überwiegen (überwog – hat überwogen):

vermissen :

-e Zeitverschiebung :

erwischen : [!]

-r (Flug)gutschein, -e :

beantragen : 

erschöpft :

-s Andenken, - : -s Souvenir

jdm. etwas mit/teilen :

(eine E-Mail) weiter/leiten :

Ausgewanderte Wörter

LB, S. 12-13

Modul 2

abwertend :

im Fluss sein :

 

-r Sprachrat :

erstaunlich :

-e Klage, -e :

-r Niedergang, -"e :

sich aus/zahlen : 

wieder/spiegeln : 

verbergen (verbirgt, verbarg – hat verborgen)

-e (Computer)domäne, -n :

AB, S. 11

Modul 2

zweckmäßig :

bewahren :

 

Seite 4

bereichern : 

unter/gehen (ging unter – ist untergegangen) :

Missverständliches

LB, S. 14-15

Modul 3

-s Missverständnis, e :

 

interkulturell :

gelten als (gilt, galt – hat gegolten) :

gültig :

ansonsten : 

-e Definition, -en : 

-r Wert, -e : 

 

-e Norm, -en :

-e Verhaltensweise, -n :

vererben :

jdm. /etw. gerecht werden : 

-e Vorstellung, -en von + D :

kulturspezifisch :

-s Verhaltensmuster, - :

sich /jdm. begegnen : sich / jdn. treffen

tendieren zu + D : ω

-e Auseinandersetzung, -en mit + D :

-e Sitten :

 

AB, S. 12-14

Modul 3

seltsam :

-e Einstellung, -en : 

-r Glaubenssatz, -"e :

-e Annahme, -n :

 

Seite 5

-s Gehirn, -e :

gelangen in + A :

färben :

filtern :

interpretieren : 

repräsentieren : 

erwerben (erwirbt, erwarb – hat erworben)

sich wenden an + A : 

 

harmonisch : 

typisch :

akzeptabel : 

diskret :

verständlich :

authentisch : !

Zu Hause in Deutschland

LB, S. 16-19

Modul 4

-e Diskriminierung :

-e Integration : ωμ ω

 

-e Chancengleichheit :

 

-r Schwerpunkt, -e :

-r Migrationshintergrund, -"e : [!]

 -e Staatsbürgerschaft, -en :

-s Herkunftsland, -"er :

 -e (Arbeitslosen)quote, -n :

vorerst : zuerst

(-e Schule) absolvieren :

erhalten (erhält, erhielt – hat erhalten) : bekommen,

-e Verhinderung :

 

Seite 6

-e Herkunft :

fliehen vor +D :

-r Wanderarbeiter, - :

leiten : ω

-e Hausverwaltung :

an/fügen :

nachdenklich :

-s Selbstbewusstsein : 

zerrissen : 

an/erkennen : 

in Windeseile :

-e Hochschulreife : -s Abitur

nach/holen : 

nebenbei :

sich aus/bremsen lassen (lässt, ließ – hat gelassen)

gründen :

-r Kommilitone, -n :

-e Option, -en :

-s Scheitern : 

um jeden Preis :

zurecht/kommen (kam zurecht – ist zurechtgekommen) :

-r Staatsbürger, - :

rational :

-e Gelassenheit : 

-e Zaghaftigkeit :

mangelnd :

-r Kampfgeist : 

-r Sozialneid :

Seite 7

AB, S. 15-16

Modul 4

-r Zugewanderte, -n :

multikulturell :

gering : wenig

-e Verantwortung, -en :

-e Herausforderung, -en :

meistern : 

empfinden :

-s Verständnis :

 

erarbeiten :

jdm. Asyl gewähren :

sich über Wasser halten :

 literarisch :

-s Drehbuch, -"er :

-e Anerkennung : 

unzählig : 

zu/kommen auf + A :

-s Bekenntnis, -e :

LB, S. 20

Porträt

-e Abstammung :

übersiedeln :

entstehen :

-e Aushilfstätigkeit, -en :

-e (Film)Kulisse, -n :

zunehmend : immer mehr

bildende Künste :

hervor/gehen aus + D :

debütieren :

-e Jury :

 

Seite 8

-e Perspektive, -n :

wahr/nehmen : 

gelegentlich :

-r Darsteller, - : 

zielstrebig : 

temperamentvoll :

CDs auf/legen : [!]

-e Szene-Kneipe, -n : [!]

1 Kommentare

Sa

27

Aug

2016

SprachCafè am Samstag

DANKE für die sehr schön gemischte Gruppe. Zum Thema passend Angebote im Handel. Hausaufgaben kommen noch....hihi..ich vergesse NIE die Hausaufgaben

*****************************************************************

Sehr geehrte Frau Schachner,

die Bundesregierung empfiehlt allen Bürgern sich mit Lebensmittel zu bevorraten. Mit Netto ist das diese Woche kein Problem, denn wir haben wieder XXL-Packungen der unterschiedlichsten Artikel im Angebot. Hier ist zum kleinen Preis einfach mehr drin.

Einen guten Wochenstart wünscht
Ihr Netto Marken-Discount

1 Kommentare

So

17

Jul

2016

auch am Sonntag lernen wir

erst übersetzen, dann, BITTE, wie immer, Sätze mit den Tages-Vokalen bilden                                               17.07.2016     Die drei Vokabeln des heutigen Tages:

erst übersetzen, dann, BITTE, wie immer, Sätze mit den Tages-Vokalen bilden

17.07.2016
Die drei Vokabeln des heutigen Tages: 
ENGLISCH 

stillness 
you are thinking
the books

 

ÄGYPTISCH

بنزين عادى / bnzyn aiada
الخس / Elchas
بكرة / bkra

 

ARABISCH

سوبر ماركت / sūbar mārkt
الكحول / al-kuḥūlu
ملعقة صغيرة / milʿaqatun ṣaġīratun

FRANZÖSISCH

faire la surprise à quelqu'un
jemanden überraschen
essayer 
le roman policier

KURDISCH

odayek bi dûş
bar
navenda bajer

MADAGASSISCH

Hatramin' ny
Wagon afaka hatoriana
Voan'ny alergy

PERSISCH

اّرد / ard
چانه / tshanh
طلا / tla

 

POLNISCH

osoba odpowiedzialna
morderczynie
krytykować

RUMÄNISCH

de fapt
grămada de compost
hainele

RUSSISCH

приносить / prinosity
ручной / rutschnoi
одевать / odewaty

SLOWENISCH

pro Zimmer
bleifrei
die Jeans

SPANISCH

la oficina de cambio

al final

SPANISCH SÜD AMERIKA

el convento
colocar algo, poner algo

SYRISCH

اطناعش / atnaaish
الوجبة الرئيسية / alwjba alreysya
حمام لوحدي / hmam lwhdy

 

TÜRKISCH

Bu senin gözlüğün mü?
müracaat
kontrolden çıkmak

 

Und jetzt viel Spaß.

Alle Verben in 7 Formen + Präpositionen,

Nomen mit Artikel und Plural,

Adjektive alle 3 Stufen

Lösungen über Whatsapp an MICH PRIVAT!!!

einen schönen Sonntag wünsche ich allen...ach ja, 12 Uhr KURS

21 Kommentare

Fr

15

Apr

2016

7 Formen mit Kurt und Nikoletta

1. PRÄSENS 2. PRÄTERITUM 3. PERFEKT 4. FUTUR 5. MODAL 6. TRENNBAR 7.IMPERATIV 8. PASSIV

1 Kommentare

Di

12

Apr

2016

Hausaufgaben Kalenderwoche 16

richtig oder falsch

1. Pavel und Tom sind in ihre neue Wohnung ein.gezogen

2. Pavel hat seine Bettcouch unter das Fenster gestellt.

3. Paver arbeitet gern am Fenster, weil es da hell ist.

4. Im Regal stehen Bücher und Pavels Fernseher.

5. Pavel hat keinen Teppich auf den Boden gelegt.

6. Pavel und Tom machen bald eine Party in der neuen Wohnung.

 

Präpositionen mit Akkusativ oder Dativ

alle Präpositionen mit Artikel, Nomen und Verb

Notieren Sie die Wortgruppen und machen Sie eine Tabelle

 

Wohin - Akkusativ                          Wo - Dativ

an die Wand stellen                         an der rechten Wand stehen

4 Kommentare

Fr

08

Apr

2016

HAUSAUFGABEN 15. WOCHE

1. Lektion 15Wortliste  schreiben und lernen!! 

    Was siehst Du auf den Bildern? Alle Nomen mit Artikel und Plural!!! Welche Verben     passen zu den Nomen? Alle Verben in 7 Formen schreiben.

2. Lektion 14: Wortliste  schreiben und lernen

3. Lektion 13: (geschrieben?) Wortliste 

    Nomen, Verben, Adjektive.... Wolke = Wortverbindungen

Beispiel:

VERB bemalen

Nomen: Ei, Wand, Gesicht

Adjektiv: bunt, schnell, selbst 

***************************************

NOMEN Schokoladenhase

Verb: kaufen, verstecken, suchen, finden, essen

Adjektiv: billig, gut, lange, schnell, sofort

***************************************

ADJEKTIV fröhlich

Nomen: Kind, Kinder, Osterei

Verb: sein, suchen

1 Kommentare

Sa

02

Apr

2016

die Verben, die reflexiv sind zum 2x

2a) Ergänzen Sie die Reflexivpronomen aus der Wolke

2b)  Vergleichen Sie: Welche Reflexivpronomen sind anders als Personalpronomen???

3.Was machen Sie im Badezimmer? Bilden Sie Sätze mit 
Reflexivpronomen. Benutzen Sie Reflexivpronomen im Akkusativ und im Dativ, falls möglich:

Ich käme mich. Ich kämme mir die Haare.

 

4. Nur wenige Verben sind IMMER reflexiv, z.b. sich schämen, sich erinnern, sich verlieben, sich freuen, sich verspäten, sich erkälten, sich irren, sich informieren, sich ärgern,.  Sie beschreiben Handlungen, die man nur SELBST machen kann - man kann z.B. nicht einen anderen Menschen verlieben.

0 Kommentare

Di

22

Nov

2022

D-Georgisch Projekt 50

Nur Test. Wenn es Dir hilft weiter zu lernen, schreibe ich weiter!!!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

16

Nov

2022

Übungen Sätze mit A wie Anton

Subjekt = wer oder was? Verb = was mache/tue ?? alles klar

mehr lesen 35 Kommentare

Di

08

Nov

2022

Artikel wiederholen das, der, die :-)

- einfach 
- effektiv
- dauerhaft
ONLINE Buch, persönliches Passwort für Dich
E-Mail an info@lady2000.de
 oder hier im WhatsApp

1 Kommentare

Mo

31

Okt

2022

Sätze bilden

Subjekt im Nominativ + Verb + Objekt im Akkusativ

mehr lesen 6 Kommentare

Mi

19

Okt

2022

Klassenbuch A1 Georgien + Serbien

1. Stunde A1 TeilnehmerInnen Georgien + Serbien :-)

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

14

Okt

2022

C1 Grammatik

Lernen oder wiederholen

mehr lesen 0 Kommentare

Do

13

Okt

2022

Krankenversicherungen

Was sind die Vor- und Nachteile einer gesetzlichen Krankenversicherung? Was sind die Vor- und Nachteile einer privaten Krankenversicherung?

mehr lesen 0 Kommentare

Do

06

Okt

2022

Vokabeltrainer 001-010 06.10.2022

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

26

Sep

2022

Possessivpronomen im Diktat

Liebe Katja, lieber Helmut,
meine Zeit reicht wieder nicht für einen Brief.
Deshalb schreibe ich wenigstens eine E-Mail.
In drei Wochen kommt unser Baby.
Unsere Tochter hat schon einen Namen: "Maike"!
Gott sein Dank sind wir (fast) alle wieder gesund.
Meine Rückenschmerzen sind weg.
Morgen gehe ich noch mal zum Ultraschall.
Unser Jan will seine Schwester auch endlich sehen, aber er darf leider nicht mit.
Sein Husten hört einfach nicht auf.
Lisa erzählt in der Schule: "Mein (!) Baby kommt in drei Wochen.
Und ihr?
Macht dein Job bei der Zeitung noch Spaß, Katja?
Wie geht es eurer Tochter?
Corinna wird doch in diesem Jahr mit der Schule fertig, oder?
Was will sie danach machen?
Ich möchte euch so gern mal wiedersehen.
Wie sieht euer Terminkalender im Juli aus?
Ab Anfang Juli hat Klaus frei.
Sein Urlaub geht vom 1.7. bis zum 20.7.

Alles Liebe!
Eure Rita

2 Kommentare

Di

03

Mai

2022

Besser sagen

1) Meine Oma [ a) erschreckt b) erschrick c) erschreckte d) erschrickt] vor Mäusen. [   ]

2) Rolf [ a) stach b) stich c) stecht d) stacht] sich in den Finger. [   ]

3) Warum [ a) verdirbt b) verdirb c) verderbt d) verdarbst] ihr dem Kind die Freude? [   ]

4) Der Sterbende [ a) verzog b) verzieh c) verzeih d) verzeigt] all seinen Feinden. [   ]

5) Hast du Bier im Haus? Ja, ich habe [ a) eins b) welches c) es]. [   ]

6) Wir könnten Ihnen wunderbare Würste anbieten! [ a) Welche? b) Was für eine? c) Was für welche?] [   ]

7) Gibt es hier kein Fahrrad? Doch, hier steht [ a) welches b) eins c) es]. [   ]

8) Veronika hat sich [ a) auf b) in c) mit d) wegen] Waldemar verliebt. [   ]

9) Denk jetzt nicht [ a) an b) von c) auf d) über] morgen! [   ]

10) Die Verbraucher wurden [ a) vor b) von c) wegen d) über] dem Kauf von Kalbfleisch gewarnt. [   ]

11) Hast du dich schon [ a) zu b) mit c) von d) aus] Familie Berkau verabschiedet? [   ]

12) Übersetzen Sie mir bitte diesen Brief [ a) in Spanisch b) aufs Spanische c) ins Spanische d) zum Spanischen]. [   ]

13) [ a) Worin b) Woraus c) Worauf d) Wovon] besteht die Aufgabe des neuen Angestellten? [   ]

14) Er fürchtet [ a) für den b) vom c) vor dem d) um den] Verlust des Eigentums. [   ]

15) Die Feier konnte nicht verschoben [ a) geworden b) werden c) wurden d) gewesen]. [   ]

16) Der Täter hat verhaftet [ a) werden können b) worden können c) geworden können d) werden gekonnt]. [   ]

17) Die Aufgabe ist von Studenten gelöst [ a) geworden b) worden c) gewesen d) werden]. [   ]

18 Die [ a) unterbrechende b) unterbrochene] Konferenz wurde fortgesetzt. [   ]

19) Siehst du die [ a) blühenden b) geblühten] Rosen? [   ]

20) Der [ a) sich entwickelte b) entwickelnde c) sich entwickelnde d) entwickelte] Tourismus ... [   ]

21) Der [ a) beseitigende b) zu beseitigende c) zu beseitigte d) beseitigen zu habende] Müll ... [   ]

22) Vorgestern [ a) könntest du mich besuchen. b) würdest du mich besuchen können. c) hättest du mich besuchen können]. [   ]

23) Er schaut sie an, [ a) als würde er sie früher nie sehen. b) als hätte er sie zum ersten Mal gesehen. c) als sähe er sie zum ersten Mal.] [   ]

24) Er ist für längere Zeit verreist. [ a) Sei er nur schon wieder da! b) Wäre er doch schon wieder da gewesen! c) Wenn er doch schon wieder da wäre!] [   ]

25) Die Behandlung gelang mit Hilfe [ a) reines Öls b) reines Öl c) reinem Öl d) reinen Öls]. [   ]

26) [ a) Welche neuen b) Welchen neue c) Welch neuen d) Welche neue] Bücher werden in der Bibliothek angeschafft? [   ]

27) Auf dem Boden lagen [ a) viele silbernen b) viel silberne c) viele silberne d) viel silbernen] Münzen. [   ]

28) Peter ist [ a) einer meiner Freunde b) einer meinen Freunden c) ein meiner Freunde d) einen meinen Freunden].  [   ]

29) Susanne lebt in Heidelberg, [ a) eine der schönsten Städten Deutschlands. b) einer der schönsten Städte Deutschlands. c) einem der schönsten Städten Deutschlands. d) eins der schönsten Städte Deutschlands.] [   ]

30) Beeile dich! Wir haben [ a) nur mehr b) schon noch c) nur schon d) erst] zehn Minuten Zeit. [   ]

31) Es ist schon spät. Willst du Renate heute noch anrufen? Nein, heute [a) nicht nur b) schon nicht c) noch nicht d) nicht mehr].  [   ]

32) Wir müssen warten. [ a) Erst b) Schon c) Nur d) Noch] wenn wir ein Zeichen bekommen, dürfen wir losfahren. [   ]

33) Der Malkurs beginnt [ a) schon b) nur c) noch d) erst im September, nicht früher. [   ]

34) Die Angeklagte wurde vernommen. = [ a) die Vernahme b) die Vernehmung c) das Vernehmen] der Angeklagten [   ]

35) Die Milch enthält Fett. = [ a) der Fettinhalt b) das Fettenthalten c) der Fettgehalt d) die Fettenthaltung] der Milch [   ]

36) Die Stadträte widersprachen. = [ a) die Widersprache b) die Widersprechung c) der Widerspruch d) das Widersprechen] der Stadträte. [   ]

37) Solange die Bibliothek besteht, ... = seit [ a) Best ehen b) Bestand c) Bestehung] der Bibliothek

[   ]

38) [ a) Unter b) Zwischen c) Bei d) Zu] uns gesagt – die beiden wollen heiraten! [   ]

39) Treffen wir uns doch [ a) in b) nach c) gegen d) zu] zehn Minuten am Brunnen. [   ]

40) [ a) Wegen b) Aus c) Zur d) Vor] Überraschung blieb sie mit offenen Mund stehen. [   ]

41) Gott sei Dank hatte ich etwas Geld [ a) an b) mit c) bei d) in] mir. [   ]

42) Die Besucherzahlen des Museums haben sich im letzten Jahr [ a) mit b) auf c) von d) um] 20 % erhöht. [   ]

43) [ a) In der b) An c) Um die d) Um] Mitternacht verließ er die Wohnung. [   ]

44) [ a) Mit b) Von c) Aus d) Zu dieser Musik kann ich nicht genug hören. [   ]

45) Wenn er uns geholfen hätte, wären wir jetzt fertig. = [ a) Dank seiner b) Wegen seiner c) Mit seiner d) Ohne seine] Hilfe wären wir jetzt fertig. [   ]

46) Ich fahre ungern mit dem Auto dorthin, zumal die Straßen schlecht sind. = Ich fahre ungern mit dem Auto dorthin [ a) vor allem dank dem schlechten Straßenzustand. b) nur wegen des schlechten Straßenzustands. c) allein bei schlechtem Straßenzustand. d) besonders wegen des schlechten Straßenzustands.] [   ]

47) Beim Anblick des Festredners musste ich plötzlich lachen. = [ a) Wenn b) Wann immer c) Als d) Sooft] ich den Festredner sah, musste ich plötzlich lachen. [   ]

48) Bei Schwierigkeiten mit dem Gerät ruf mich an! = [ a) Solange b) Falls c) Nachdem] du Schwierigkeiten mit dem Gerät hast, ruf mich an. [   ]

49) Obwohl viele protestierten, wurde das Haus abgerissen. = [ a) Wegen der vielen Proteste b) Ungeachtet der vielen Proteste c) Dank der vielen Proteste d) Infolge der vielen Proteste] wurde das Haus abgerissen. [   ]

50) Die Frau, [ a) mit derer altem Auto b) mit deren alten Auto c) mit derer alten Auto d) mit deren altem Auto] ich gefahren bin, .... [   ]

51) Die Theaterstücke [ a) deren du zwei gesehen hast, b) zwei von denen du gesehen hast, c) von denen du zwei gesehen hast, d) derer zwei du gesehen hast,] ... [   ]

52) Sie begann, einen Roman zu lesen, [ a) statt b) ohne c) um] ihre Hausaufgabe zu machen. [   ]

53) Jürgen hatte die Wohnung gewechselt, [ a) ohne dass b) statt dass c) damit] wir davon wussten. [   ]54) Wir verschieben den Wochenendausflug, [ a) vorausgesetzt, b) es sei denn,] wir schaffen die Arbeit. [   ]

55) [ a) Ehe b) Solange c) Nachdem d) Sobald] Sie in die Sprechstunde gehen, müssen Sie sich anmelden. [   ]

56) [ a) Sobald b) Soweit c) Solange d) Sofern] der Termin feststeht, beginnen wir mit den Vorbereitungen. [   ]

57) Pannen lassen sich vermeiden, [ a) obwohl b) auch wenn c) indem d) sobald] man sich an die Vorschriften hält. [   ]

58) Ich möchte nie dort wohnen, [ a) wenn b) trotzdem c) falls d) selbst wenn] die Miete nur halb so hoch wäre. [   ]

59) Sie beginnt im September mit ihrem Fachstudium, [ a) vorausgesetzt, dass b) auch wenn c) es sei denn, dass d) obgleich] sie die Aufnahmeprüfung besteht. [   ]

60) Jüngere Leute reisen gern allein, [ a) als ob b) während c) indem d) damit] ältere Menschen Gruppenreisen vorziehen. [   ]

 

 

Ihre Punktezahl: _____________ von 60

1 Kommentare

Mi

27

Apr

2022

B2 Grammatik blau

Test

0 Kommentare

Mo

25

Apr

2022

A1 Deutsch-SLOWENISCH Lektion 01

Danke Zoja, dass ich Deine Lehrerin sein darf. :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

20

Apr

2022

B2 Prüfungsvorbereitung D wie Dora 78

 

B2 D wie Dora                                                                                                   78 

 

1.

da

 

 

1. Da drüben ist ein Getränkeautomat.

 

 

2. Was Sie da sagen, ist richtig.

 

 

3. Ich wollte gerade einparken. Da kam ein Wagen rückwärts aus der Einfahrt.

 

 

4. Wir haben schon geschlossen. – Da kann man nichts machen.

 

 

5. Da Sie keinen Mitgliedsausweis haben, ist es etwas teurer.

 

 

6. Wir haben gerade über dich gesprochen. Da bist du ja.

 

 

7. Welche Bluse nehmen Sie? – Die da.

 

2.

da sein

 

 

Ist Herr Klein schon da?

 

3.

dabei sein

 

 

Schön, dass du da bist. Ist deine Tochter auch dabei?

 

4.

das Dach, -"er

 

 

1. Wir müssen das Dach reparieren lassen.

 

 

2. Wir wohnen direkt unter dem Dach.

 

5.

dafür

 

 

Mein Bruder interessiert sich für Politik. Ich interessiere mich nicht dafür.

 

6.

dafür sein

 

 

Ich bin dafür, dass wir möglichst früh losfahren.

 

7.

dagegen sein

 

 

Ich bin dagegen, dass meine Kinder rauchen.

 

8.

daher

 

 

Sie haben die Rechnung noch nicht bezahlt.

Daher haben wir Ihnen eine Mahnung geschickt.

 

9.

dahin

 

 

Stell die Blumen bitte dahin.

 

10.

damals

 

 

Mit 15 wollte ich gerne Klavier spielen lernen.

Aber damals hatte ich kein Geld dafür.

 

11.

die Dame, -n

 

 

1. Frau Weber ist eine nette alte Dame.

 

 

2. Meine Damen und Herren!

 

 

3. Sehr geehrte Damen und Herren.

 

12.

damit

 

 

1. Mach schnell, damit wir nicht zu spät kommen.

 

 

2. Was macht man mit diesem Ding? Damit kann man Dosen aufmachen.

 

13.

danach

 

 

Zuerst gehen wir einkaufen, danach grillen wir auf unserem Balkon.

 

14.

daneben

 

 

Du weißt doch, wo die Post ist. Gleich daneben ist die Bank.

 

15.

danken, dankt, dankte, hat gedankt

 

 

Ich danke dir für die Einladung.

 

16.

der Dank

 

 

1. Vielen Dank für Ihre Mühe.

 

 

2. Hier ist Ihr Kaffee. – Vielen Dank!

 

 

3. Herzlichen Dank!

 

 

4. Gott sei Dank hat es nicht geregnet.

 

17.

danke

 

 

1. Soll ich Ihnen helfen? – Nein, danke, nicht nötig.

 

 

2. Guten Appetit! – Danke gleichfalls.

 

18.

dankbar

 

 

Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Hilfe

 

19.

dann

 

 

1. Ich muss noch schnell zur Post, dann komme ich.

 

 

2. Wir waren pünktlich am Bahnhof. Aber dann hatte der Zug Verspätung.

 

 

3. Ich habe im Moment sehr viel zu tun.  – Dann will ich nicht länger stören.

 

 

4. Wenn es nicht regnet, dann kommen wir.

 

 

5. Noch ein Jahr, dann bin ich mit meiner Ausbildung fertig.

 

20.

dass

 

 

Rico hat mir gesagt, dass er auch zur Party kommt.

 

21.

die Datei, -en

 

 

Wo hast du die Datei gespeichert?

 

22.

das Datum, die Daten

 

 

1. Welches Datum haben wir heute?

 

 

2. Bitte Datum und Unterschrift nicht vergessen.

 

 

3. Wie ist Ihr Geburtsdatum?

 

 

4. Wir haben alle Ihre Daten im Computer.

 

23.

dauern, dauert, dauerte, hat gedauert

 

 

1. Wie lange dauert die Pause? – Eine halbe Stunde.

 

 

2. Wie lange hat der Kurs gedauert? – Zwei Monate.

 

24.

die Decke, -n

 

 

1. Im Wohnzimmer haben wir keine Lampe an der Decke.

 

 

2. Kann ich noch eine Decke bekommen? Mir ist kalt.

 

25.

die Demokratie, -n

 

 

Wir leben in einer Demokratie.

 

26.

demokratisch

 

 

Der Betriebsrat wird demokratisch gewählt.

 

27.

denken, denkt, dachte, hat gedacht

 

 

1. Was denkst du gerade?

 

 

2. Ich denke, dass du recht hast.

 

 

3. Wir diskutieren gerade über das Rauchen. Wie denken Sie darüber?

 

 

4. Denk bitte daran, die Heizung auszumachen.

 

 

5. Es ist mir ganz gleich, was die Leute von mir denken.

 

 

6. Ich denke oft an meine Familie.

 

 

7. Ich hatte mir gedacht, dass wir zusammen fahren könnten.

 

28.

denn

 

 

1. Sie müssen gut Deutsch können.

Denn bei der Arbeit müssen Sie mit deutschen Kunden sprechen.

 

 

2. Wie ist das Spiel denn ausgegangen?

 

29.

derselbe, dieselbe, dasselbe

 

 

Mein Freund und ich gehen in dieselbe Schule.

 

30.

deshalb

 

 

Ich war krank. Deshalb war ich nicht im Büro.

 

31.

je … desto

 

 

Je schneller wir arbeiten, desto früher sind wir zu Hause.

 

32.

deswegen

 

 

Ich habe falsch geparkt. Deswegen habe ich einen Strafzettel bekommen.

 

33.

deutlich

 

 

Schreiben Sie bitte deutlich!

 

34.

die Diät

 

 

Ich möchte abnehmen. Deshalb mache ich eine Diät.

 

35.

dicht

 

 

Unsere Fenster sind nicht dicht. Es zieht immer.

 

36.

dick

 

 

1. Ich bin zu dick. Ich muss weniger essen.

 

 

2. Die Wände sind hier sehr dick.

 

37.

der Dieb, -e

 

 

Ein Dieb hat mir auf dem Markt den Geldbeutel gestohlen.

 

38.

der Dienst

 

 

1. Als Krankenschwester habe ich oft Frühdienst.

 

 

2. Morgen habe ich Dienst. Deshalb kann ich nicht kommen.

 

39.

dies-

 

 

1. Wohin fährst du dieses Jahr in Urlaub?

 

 

2. Welche Hose nehmen Sie? – Diese hier.

 

40.

der Diesel

 

 

Diesel ist jetzt fast so teuer wie Benzin.

 

41.

diesmal

 

 

Die letzten Spiele haben wir verloren. Diesmal haben wir zum Glück gewonnen.

 

42.

digital

 

 

Ich habe eine Digitaluhr gekauft. Die geht genauer als die anderen.

 

43.

das Ding, -e

 

 

Gib mir bitte mal das Ding da drüben.

 

44.

direkt

 

 

1. Wir liefern Ihnen die Waren direkt ins Haus.

 

 

2. Das Dorf liegt direkt an der Autobahn.

 

 

3. Gibt es keinen direkten Zug nach Hamburg?

 

 

4. Sie übertragen das Fußballspiel direkt.

 

45.

der Direktor, -en

 

 

Ich möchte gern mit dem Direktor sprechen.

 

46.

die Diskothek, -en / die Disko, -s

 

 

Wir gehen heute Abend in die Disko.

 

47.

diskutieren, diskutiert, diskutierte, hat diskutiert

 

 

Wir haben lange mit den Kollegen diskutiert.

 

48.

die Diskussion, -en

 

 

Es gab eine lange Diskussion, ob wir Überstunden machen sollen oder nicht.

 

49.

doch

 

 

1. Isst du kein Fleisch? – Doch, manchmal schon.

 

 

2. Ich habe es mir anders überlegt. Ich komme doch mit in die Stadt.

 

 

 

3. Ihr kommt doch heute Abend?

 

 

4. Komm doch mal auf ein Bier vorbei!

 

 

5. Fragen Sie doch Herrn Müller, der ist Computerspezialist.

 

 

6. Ach, wenn doch schon Sonntag wäre!

 

50.

der Doktor

 

 

1. Ist Herr Dr. Müller da?

 

 

2. Sie können schon Platz nehmen, der Doktor kommt gleich.

 

 

3. Meine Tochter ist krank. Wir gehen zum Doktor.

 

51.

doppelt

 

 

Das Buch habe ich doppelt.

 

52.

Doppel-

 

 

1. Wir hätten gern ein Doppelbett.

 

 

2. Wollen Sie ein Doppelzimmer oder ein Einzelzimmer?

 

53.

das Dorf, -"er

 

 

Unser Dorf liegt direkt an der Autobahn.

 

54.

dort

 

 

Dort drüben ist der Bahnhof.

 

55.

dorthin

 

 

Deine Tasche kannst du dorthin stellen.

 

56.

die Dose, -n

 

 

Ich habe noch eine Dose Bohnen.

 

57.

draußen

 

 

1. Es ist kalt draußen.

 

 

2. Wir müssen draußen warten.

 

58.

drehen, dreht, drehte, hat gedreht

 

 

1. Zum Öffnen der Dose müssen Sie den Deckel drehen.

 

 

2. Bei Familie Huber dreht sich jetzt alles um das Baby

 

59.

dringend

 

 

1. Ich muss dich dringend sprechen.

 

 

2. Ich erwarte einen dringenden Anruf.

 

 

3. Bitte kommen Sie schnell. Es ist dringend.

 

60.

drin, drinnen

 

 

1. Wo wollt ihr sitzen? Draußen oder drinnen?

 

 

2. Bei der Hitze ist es drinnen viel angenehmer.

 

 

3. In der Packung ist nichts mehr drin.

 

61.

die Drogerie, -n

 

 

Waschmittel bekommst du in der Drogerie.

 

62.

drüben

 

 

Dort drüben ist die Haltestelle.

 

63.

drucken, druckt, druckte, hat gedruckt

 

 

1. Warum hast du den Brief noch nicht druckte, hat gedruckt ausgedruckt?

 

 

2. Bei welcher Firma haben Sie diese Prospekte drucken lassen?

 

 

3. Du gehst einfach auf „Datei drucken“!

 

64.

der Drucker, -

 

 

Ich brauche einen neuen Drucker für meinen Computer.

 

65.

drücken, drückt, drückte, hat gedrückt

 

 

1. Sie brauchen nur auf den Knopf zu drücken.

 

 

2. Die neuen Schuhe drücken.

 

 

3. Wenn du hier drückst, geht die Tür auf

 

66.

der Druck

 

 

1. Durch einen Knopfdruck schaltet man das Gerät ein.

 

 

2. Wie hoch muss der Druck in den vorderen Reifen sein?

 

67.

dumm

 

 

1. Entschuldigung, das war dumm von mir.

 

 

2. Mir ist etwas Dummes passiert.

 

 

3. Ich fand den Film wirklich sehr dumm.

 

68.

dunkel

 

 

1. Um sechs Uhr ist es schon dunkel.

 

 

2. Warum machst du kein Licht an? Hier ist es so dunkel.

 

 

3. Meine Schwester hat dunkle Haare.

 

 

4. Ich habe mir eine dunkelblaue Bluse gekauft.

 

69.

dünn

 

 

1. Mein Sohn ist sehr dünn. Er isst zu wenig.

 

 

2. Warum ziehst du nur so einen dünnen Mantel an? Es ist kalt draußen.

 

70.

durch

 

 

1. Wir sind mit dem Fahrrad durch den Wald gefahren.

 

 

2. Wenn Sie zum Bahnhof gehen, kommen Sie durch die Goethestraße.

 

 

3. Wir haben den ganzen Mai durch geheizt.

 

 

4. Wir haben unsere Wohnung durch einen Makler bekommen.

 

71.

durcheinander

 

 

1. Alle meine Sachen sind durcheinander. Ich finde nichts mehr

 

 

2. Bitte redet nicht alle durcheinander. Sonst verstehe ich nichts.

 

72.

die Durchsage, -n

 

 

1. Achtung, Achtung, eine wichtige Durchsage!

 

 

2. Ich habe die Durchsage nicht verstanden.

 

73.

durchschnittlich

 

 

1. Die Preise sind im letzten Jahr um durchschnittlich 6 % gestiegen.

 

 

2. In Deutsch ist Ihr Sohn sehr gut, aber in Mathematik sind seine Leistungen nur durchschnittlich.

 

74.

dürfen, darf, durfte, / … dürfen

 

 

1. Dürfen wir heute länger fernsehen?

 

 

2. Sie dürfen hier nicht parken.

 

 

3. Das hätten Sie nicht machen dürfen!

 

 

4. Was darf ich Ihnen anbieten?

 

 

5. Ich suche ein gebrauchtes Auto. Es darf nicht mehr als 1000 Euro kosten.

 

75.

der Durst

 

 

Ich hole Ihnen etwas zu trinken. Sie haben sicher Durst.

 

76.

duschen, duscht, duschte, hat geduscht

 

 

1. Wenn Sie (sich) duschen wollen, das Badezimmer ist dort hinten links.

 

 

2. Ich bade nicht so gern, ich dusche lieber.

 

77.

die Dusche, -n

 

 

1. Ich gehe morgens unter die Dusche.

 

 

2. Wir haben leider nur noch ein Zimmer mit Dusche.

 

 

3. Unsere Wohnung hat nur eine Dusche.

 

78.

die DVD, -s

 

 

1. Lass uns heute Abend eine DVD anschauen.

 

 

2. Gibt es den Film schon auf DVD?

 

0 Kommentare

Mi

20

Apr

2022

B2 Prüfungsvorbereitung A wie Anton

A1 Prüfungsvorbereitung A wie Anton 74 Sätze.

mehr lesen 0 Kommentare

So

17

Apr

2022

3 Zeiten: ältere Dame

Die Oma weiß sich zu helfen ❗😅

Eine ältere Dame kommt in eine Bankfiliale, um Geld abzuheben.

Sie gibt dem Bankangestellten ihre Bankkarte und sagt:

Ich möchte bitte 10 Euro abheben.

Die Kassierer antwortet: Für Bargeldabhebungen unter 100,-€ müssen Sie den Geldautomaten benutzen !!!

Darf ich wissen, warum? fragt die ältere Dame.

Der Kassierer antwortet, während er ihre Bankkarte zurückgibt: Dies sind unsere Regeln und Anweisungen, gnädige Frau.

Die Frau zögerte einen Moment und wusste nicht, was sie damit anfangen sollte......

Bitte, es sind Leute hinter Ihnen...wartend!!

Kann ich sonst noch etwas für Sie tun? Sonst muss ich Sie l bitten zu gehen!

Die ältere Dame schweigt einige Sekunden, gibt dann die Karte an den Kassierer zurück und sagt:

Bitte, ich möchte das gesamte Geld von meinem Konto abheben!

Der Kassierer ist überrascht, als er den Kontostand der älteren Dame prüft und ihr antwortet:

Sie haben mehr als 50.000 € auf Ihrem Konto und die Bank hat diesen Betrag derzeit nicht in bar. Können Sie morgen wiederkommen?

Die ältere Dame fragt freundlich: Wie viel kann ich jetzt gleich abheben?

Der Kassierer antwortete: einen Betrag bis 3000 Euro.

Na, dann geben Sie mir bitte 3000 Euro, sagte die ältere Dame.

Wütend geht der Kassierer zurück an den Schrank, holt 20er- und 10er-Packungen hervor und zählt dann, bis er die 3.000 € zusammen hat.

Er steckt dies in einen Umschlag und gibt es der älteren Dame und fragt sie:

Kann ich sonst noch etwas für Sie tun?

Schweigend steckt die ältere Dame 10 Euro in ihre Brieftasche und sagt:

„Ja, ich möchte 2.990 Euro auf mein Konto einzahlen.“................

8 Kommentare

Sa

16

Apr

2022

Familie

Wie groß ist deine Familie? Und wie viele Verwandten?

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

09

Apr

2022

Kursbeschreibung Blog

A1 Lektionen 01 - 12

mehr lesen 1 Kommentare
Spalte 1 Spalte 2